Navigation überspringen

GD 906 - Stellenplan

                                    
                                        Stadt Ulm
Beschlussvorlage

Sachbearbeitung

ZS/P - Personalsteuerung

Datum

01.10.2012

Geschäftszeichen
Vorberatung

Fachbereichsausschuss Bildung und Soziales

Sitzung am 04.12.2012

TOP

Vorberatung

Fachbereichsausschuss Kultur

Sitzung am 04.12.2012

TOP

Vorberatung

Fachbereichsausschuss Stadtentwicklung, Bau
und Umwelt

Sitzung am 05.12.2012

TOP

Vorberatung

Hauptausschuss

Sitzung am 05.12.2012

TOP

Beschlussorgan

Gemeinderat

Sitzung am 19.12.2012

TOP

Behandlung

nicht öffentlich

Betreff:

Stellenplan 2013

Anlagen:

1a, 2a, 3a, 4a, 5a, 6a und 7a -nichtöffentlich1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 -öffentlich-

GD 906/12

Antrag:
Dem Stellenplan 2013 entsprechend der Beschlussvorlage zuzustimmen

Czisch
Erster Bürgermeister
Genehmigt:
BM 1,OB

Bearbeitungsvermerke Geschäftsstelle des
Gemeinderats:
Eingang OB/G
Versand an GR
Niederschrift §
Anlage Nr.

-2-

Sachdarstellung:

1. Der von der Gemeindeordnung vorgeschriebene Stellenplan ist ein wichtiges zentrales
Steuerungsinstrument. In ihm werden die im nächsten Haushaltsjahr benötigten Stellen
festgeschrieben und er enthält die wesentlichen Vorgaben des Gemeinderats für die
Personalwirtschaft im kommenden Jahr. Innerhalb dieser Vorgaben und der finanziellen
Möglichkeiten des Budgets entscheiden die Fach-/Bereiche in Personalangelegenheiten
selbstverantwortlich.
2. Die Personalausgaben erhöhen sich im Haushaltsplanentwurf 2013 (ohne Berücksichtigung des
Nachtrags 2012) um rund 6.300.000 € auf insgesamt rund 101.875.050 €. Darin enthalten sind
Tarif- und Besoldungserhöhungen, Umlageänderungen in Höhe von insgesamt 2.988.000 € sowie
die bereits bekannten Erhöhungen aufgrund der Änderungsliste (1 Stelle Vergnügungssteuer,
10,17 Erzieher/innenstellen in Höhe von insgesamt 263.600 €). Aufgrund der Einführung von NKHR
werden Aufwendungen in Höhe von 1.175.500.- als Sachaufwendungen und nicht mehr als
Personalaufwand geführt.
Durch Neuschaffung von Stellen erhöhen sich die Personalausgaben um ca. 2.906.600.-. Die
wesentlichen Stellenschaffungen und Personalaufwandserhöhungen finden sich im Bereich der
städtischen Kindertageseinrichtungen in Höhe von 1.301.100 €.
Die weiteren Stellenschaffungen und Personalaufwandserhöhungen verteilen sich auf die
komplette Stadtverwaltung. Die detaillierten Stellenschaffungen sind in den Anlagen 1-7 ersichtlich.
Personalaufwand 2003 - 2013
(Planansätze ohne Nachtrag)

105,0

101,9
Pers onalaufwand ges am t

100,0

95,3

Pers onalaufwand abzügl.
Tarifs teigerungen

95,0

91,6
90,0

88,1

85,0

89,4

82,7

80,0

77,1

77,3

2003

2004

79,7

78,5

78,2

2005

2006

75,0

70,0

65,0

60,0

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

3. Personalmaßnahmen im Rahmen des Stellenplans müssen aus dem Budget und dort aus den

-3darin enthaltenen Personalausgaben finanziert werden.
4. Die Anlagen 1 bis 7 zeigen für den jeweiligen Fach-/Bereich die beabsichtigten Veränderungen
auf, inklusive der von den Fach-/Bereichen gestellten Anträge auf Neubewertungen (Anlagen 1a,
2a, 3a, 4a, 5a, 6a und 7a -nichtöffentlich-). In den Entwurf des Stellenplans wurden die
Veränderungen aufgenommen, die den Vorstellungen der Fach-/Bereiche entsprechen, finanzierbar
und rechtlich umsetzbar sind, bzw. auf die ein Rechtsanspruch besteht.
Stellen lt. Stellenplan 2012:

1.831,44 Stellen

(Ohne Leerstellen für beurlaubte Beamt/innen und Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe EBU und AHW))

OB
ZS
ZD
BD
Kultur
BuS
StBU

Stellenneuschaffungen*
2,0
5,5
1,5
6,5
0,0
54,02
3,0

Stellenstreichungen*
-2,0
0,0
0,0
-1,0
-1,8
-0,5
-1,0

Stellenhebungen** Stellenwertminderungen**
0
5
5,75
1
0
0
5
12,5
2
1
23,24
0,5
5
3,87

Summe Entwurf

72,52

-6,3

40,99

23,87

*ohne Umwandlungen (Verschiebungen innerhalb der Mitarbeitergruppen); **inkl. ku-Vermerke (künftig umzuwandeln)

Stellen lt. Stellenplan 2013:

1.897,66 Stellen

(Ohne Leerstellen und Sondervermögen mit Sonderrechnung (Eigenbetriebe EBU und AHW))

Die Personalvertretung wurde über die Anträge und Veränderungen zum Stellenplan informiert.

-45. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Hauptausschusses besteht Gelegenheit, unter
Beachtung der gebotenen Vertraulichkeit, über die vorgeschlagenen Personalmaßnahmen zu
beraten