Navigation überspringen

Beschlussvorlage

                                    
                                        Stadt Ulm
Beschlussvorlage

Sachbearbeitung ABI - Ältere, Behinderte und Integration
Datum

08.06.2015

Geschäftszeichen ABI -Fr
Beschlussorgan

Fachbereichsausschuss Bildung und Soziales Sitzung am 01.07.2015

TOP

Behandlung

öffentlich

GD 292/15

Betreff:

Verlängerung der Budgetvereinbarung inkl. Gesundheitsprävention mit dem
Frauennetz West e.V., Trägerverein des Mädchen- und Frauenladens Sie'ste
2015 - 2017

Anlagen:

3

Antrag:
Der Verlängerung der Budgetvereinbarung inkl. Gesundheitsprävention mit dem Frauennetz
West e.V., Trägerverein des Mädchen- und Frauenladens Sie´ste, für die Jahre 2015 - 2017
zuzustimmen.

Walter Lang

Zur Mitzeichnung an:
BM 2, C 2, FAM, ZS/F

Bearbeitungsvermerke Geschäftsstelle des
Gemeinderats:
Eingang OB/G
Versand an GR
Niederschrift §
Anlage Nr.

-2-

Sachdarstellung:
Zusammenfassende Darstellung der finanziellen Auswirkungen
Finanzielle Auswirkungen:
Auswirkungen auf den Stellenplan:

ja
nein

MITTELBEDARF
INVESTITIONEN / FINANZPLANUNG
(Mehrjahresbetrachtung)
PRC:
Projekt / Investitionsauftrag:
Einzahlungen
Auszahlungen

ERGEBNISHAUSHALT (laufend)

€
€

Ordentliche Erträge
Ordentlicher Aufwand
davon Abschreibungen
Kalkulatorische Zinsen (netto)

€
58.500 €
€
€

Saldo aus Investitionstätigkeit

€

Nettoressourcenbedarf

58.500 €

2015
innerhalb Fach-/Bereichsbudget bei
PRC 3140-621, L62031400000
(43.500 € + 15.000 €
Budgetübertrag
Fachbereich)

58.500 €

MITTELBEREITSTELLUNG
1. Finanzhaushalt 2015
Auszahlungen (Bedarf):

Verfügbar:
Ggf. Mehrbedarf
Deckung Mehrbedarf bei
PRC
PS-Projekt 7
bzw. Investitionsauftrag 7

€

€
€

€
€

2. Finanzplanung 2016 ff
Auszahlungen (Bedarf):
i.R. Finanzplanung
veranschlagte Auszahlungen
Mehrbedarf Auszahlungen über
Finanzplanung hinaus
Deckung erfolgt i.R. Fortschreibung
Finanzplanung

€
€
€

fremdes Fach-/Bereichsbudget
bei:
PRC

€

Mittelbedarf aus Allg. Finanzmitteln

€

-3Das Frauennetz West e.V. ist seit 1991 Trägerverein für den Mädchen- und Frauenladen
Sie'ste in der Ulmer Weststadt und dient als Treffpunkt, Informations-, Bildungs- und
Beratungsstelle. Es wird seit 1996 von der Stadt Ulm gefördert.
Ab 2009 wurde mit dem Frauennetz West e.V. zum Betrieb des Mädchen- und Frauenladens
Sie'ste bereits eine dreijährige Budgetvereinbarung abgeschlossen, die bis 2014 verlängert
wurde.
Ab 2015 bis 2017 ist wiederum vorgesehen, die Budgetvereinbarung (Anlage 1) mit dem
Frauennetz West e.V. für den Betrieb des Mädchen- und Frauenladens Sie'ste zu verlängern.
Die Gesundheitsprävention, die von 2013 bis 2015 separat mit jährlich 15.000€ gefördert
wurde
(GD 246/12), soll nun in die Budgetvereinbarung aufgenommen werden.
Gemeinsam mit dem Frauennetz West e.V. wurden Kennzahlen teilweise neu definiert,
anhand derer die Wirksamkeit der Dienstleistungen dargestellt werden kann (Anhang 2 zur
Budgetvereinbarung). Die Teilnehmerinnenzahl bezieht sich auf die Anzahl pro Termin und
wird bei der Kostenkennzahl auf den Jahresbetrag (Schulzeit 40 Wochen) hochgerechnet. Die
Wirkungskennzahlen wurden im Wesentlichen erfüllt, bei der Gesundheitsprävention wurden
die Zielzahlen aufgrund der Ausweitung der Angebote teilweise überschritten.
Das Frauennetz West e.V. beschäftigt derzeit eine hauptamtliche Mitarbeiterin im Umfang von
10 Wochenstunden. Im Rahmen der Vernetzung arbeitet eine Mitarbeiterin vom Jugendhaus
Insel für die Mädchenarbeit mit 10 Stunden im Sie'ste. Zusätzlich wird die Arbeit von z. Zt. 20
Honorarkräften mit 50 Wochenstunden sowie ehrenamtlich mitarbeitenden Frauen getragen.
2013 konnte wiederum 4 x wöchentlich Hausaufgabenbetreuung angeboten werden. Im
Rahmen der Ganztagsbetreuung an Grundschulen kooperiert Sie'ste seit 2013 mit der
Albrecht-Berblinger-Schule und bietet einmal in der Woche eine Mädchen-AG an. Weiterhin
haben ca. 320 Mädchen das Mädchencafé besucht, pro Termin kommen etwa 8 Mädchen.
Der offene Lerntreff "Starke Mädchen" für 13-17 Jährige startete im September 2011. Seitdem
treffen sich zweimal wöchentlich durchschnittlich 15 Mädchen zum Erledigen von
Hausaufgaben, Lernen auf Klassenarbeiten und zum allgemeinen Austausch.
Einmal wöchentlich treffen sich Frauen verschiedener Nationalitäten zum deutschsprachigen
Frauenfrühstück (insgesamt 520 Besucherinnen in 2013) und zum internationalen Café (480
Besucherinnen 2013). Zahlreiche Vorträge und Treffs im kulturellen, kreativen und sportlichen
Bereich ergänzen die Angebote. Dadurch werden Bildungs- und aktive Sprachkompetenz
erweitert und Partizipation und Integration erleichtert. Verstärkt konnten Migrantinnen motiviert
werden, im Verein Frauennetz West e.V. und im Mädchen- und Frauenladen Sie´ste mit zu
arbeiten und Aufgaben zu übernehmen. Somit werden die Beteiligung an gesellschaftlichen
Gestaltungsprozessen und das Bürgerschaftliche Engagement gefördert.
Die Gesundheitsprävention, die 2008 bis 2010 von der Sanierungstreuhand im Rahmen der
„Sozialen Stadt“ finanziert wurde, wird 2013 -2015 weitergeführt und soll nun in den
Budgetvereinbarung aufgenommen werden. Die Finanzierung soll für 2016 und 2017 in der
bisherigen Form erfolgen.
Das regelmäßige niederschwellige Angebot an Vorträgen, Gesprächskreisen und Kursen zu
Bewegung, psychosozialen Themen und Ernährung erreicht v.a. Frauen mit internationalen
Wurzeln. Die Schwimmkurse für Frauen in der Jörg-Syrlin-Grundschule konnten durch
Schwimmkurse für Kinder und weitere Schwimmkurse für Frauen während der
Frauenbadezeiten im Westbad ergänzt werden. Durch die vermehrte Nachfrage an Radkursen
wurde das Angebot von 2 auf 4 pro Jahr erweitert. So haben in den Jahren 2011 bis 2013
jährlich 60 Frauen schwimmen und 40 Frauen Radfahren gelernt. Die internationale

-4Mädchenfußball-Mannschaft in Kooperation mit dem ESC nimmt an Punktespielen teil und
feiert dieses Jahr ihr 5 jähriges Jubiläum.
Vorträge und Gesprächskreise zur körperlichen Gesundheit (u. a. Osteoporose, Krebs,
Demenz, Frauenkrankheiten, Depressionen), Medienkompetenz, Alltagsbewegung, zum
psychischen Wohlbefinden, Versicherung und zur Entwicklung und Erziehung der Kinder
werden gut angenommen. Die Vorträge finden im Sie'ste und in den umliegenden
Kindergärten, bei der AWO, im Weststadthaus, Canape Café, Inseltreff Weststadt, DiTiP,
Dichterviertel Treff, bei der AWO u. a. statt. Kurse zum Thema Ernährung und Entwicklung in
den ersten Lebensjahren werden besonders nachgefragt.
Die Angebote des Sie´ste sind niederschwellig und erreichen v.a. Mädchen und Frauen mit
internationalen Wurzeln, die - auch aufgrund keiner oder der niedrigen Kursgebühren - nicht
die Angebote der Familienbildungsstätte und der vh wahrnehmen würden. Nach wie vor
müssen Sprachbarrieren überwunden werden, was Dolmetschertätigkeiten notwendig
machen. Dies wird von Mitarbeiterinnen des Sie´ste übernommen.
Der Drei-Jahresbericht 2011 2013(Anlage 2) und eine Übersicht über die
Haushaltsentwicklung 2011 bis 2015 (Plan), (Anlage 3) liegen bei.
Wir bitten darum, der Verlängerung der Budgetvereinbarung mit dem Frauennetz West e.V. für
den Betrieb des Mädchen- und Frauenladens Sie'ste und der Gesundheitsprävention
zuzustimmen, um eine ordnungsgemäße und vollständige Aufgabenerfüllung im Bereich der
Förderung von Chancengleichheit im schulischen Bereich, Förderung von
Schlüsselqualifikationen und der sozialen Kompetenzen bei Mädchen sowie dem Austausch,
Integration und Partizipation von einheimischen und zugewanderten Frauen zu gewährleisten.