Navigation überspringen

Beschlussvorlage

                                    
                                        Stadt Ulm
Beschlussvorlage

Sachbearbeitung

ABI - Ältere, Behinderte und Integration

Datum

31.08.2011

Geschäftszeichen

ABI/St.

Beschlussorgan

Fachbereichsausschuss Bildung und Soziales

Behandlung

öffentlich

Betreff:

Verlängerung der Budgetvereinbarung mit dem Frauennetz West e.V. zum
Betrieb des "Mädchen- & Frauenladens Sie'ste"

Anlagen:

3

Sitzung am 05.10.2011

TOP
GD 302/11

Antrag:
Der Verlängerung der Budgetvereinbarung für die Jahre 2012 bis 2014 zuzustimmen.

Walter Lang
Genehmigt:
BM 2,C 2,FAM,ZS/F

Bearbeitungsvermerke Geschäftsstelle des
Gemeinderats:
Eingang OB/G
Versand an GR
Niederschrift §
Anlage Nr.

-2-

Sachdarstellung:
Zusammenfassende Darstellung der finanziellen Auswirkungen
Finanzielle Auswirkungen:
Auswirkungen auf den Stellenplan:

ja
nein

MITTELBEDARF
INVESTITIONEN / FINANZPLANUNG
(Mehrjahresbetrachtung)

ERGEBNISHAUSHALT [einmalig / laufend]

PRC:
Projekt / Investitionsauftrag:
Einzahlungen
Auszahlungen

€
€

Ordentliche Erträge
Ordentlicher Aufwand
davon Abschreibungen
Kalkulatorische Zinsen (netto)

€
39.500 €
€
€

Saldo aus Investitionstätigkeit

€

Netttoressourcenbedarf

39.500 €

MITTELBEREITSTELLUNG
1. Finanzhaushalt 2011
Auszahlungen (Bedarf):

€

Verfügbar:
Ggf. Mehrbedarf

€
€

Deckung Mehrbedarf bei
PRC
PS-Projekt 7
bzw. Investitionsauftrag 7

€
€

2011
innerhalb Fach-/Bereichsbudget bei
PRC 3140-621, L62031400000

39.500 €

fremdes Fach-/Bereichsbudget bei:
PRC

€

Mittelbedarf aus Allg. Finanzmitteln

€

2. Finanzplanung 2012 ff
Auszahlungen (Bedarf):
€
i.R. Finanzplanung veranschlagte
Auszahlungen
€
Mehrbedarf Auszahlungen über
Finanzplanung hinaus
€
Deckung erfolgt i.R. Fortschreibung Finanzplanung

Das Frauennetz West e.V. ist seit 1991 Trägerverein für den Mädchen- & Frauenladen Sie’ste in
der Ulmer Weststadt und dient als Treffpunkt, Informations-, Bildungs- und Beratungsstelle. Es
wird seit 1996 von der Stadt Ulm gefördert.
Ab 2009 wurde mit dem Frauennetz West e.V. zum Betrieb des Mädchen- & Frauenladen Sie‘ste
bereits eine dreijährige Budgetvereinbarung mit einer Laufzeit bis 31.12.2011 abgeschlossen.

-3Ab 2012 bis 2014 ist wiederum vorgesehen, eine Budgetvereinbarung (s. Anlage 1) mit dem
Frauenetz West e.V. für den Betrieb des Mädchen- & Frauenladen Sie’ste abzuschließen. Hierzu
wurden gemeinsam mit dem Frauennetz West e.V. Kennzahlen definiert, anhand derer die
Wirksamkeit der Dienstleistungen dargestellt werden kann (Anhang 2 zur Budgetvereinbarung).
Das Frauennetz West e.V. beschäftigt derzeit eine hauptamtliche Mitarbeiterinnen im Umfang von
18,5 Wochenstunden. Im Rahmen der Vernetzung arbeitet eine Mitarbeiterin vom Jugendhaus
Insel für die Mädchenarbeit mit 10 Stunden im Sie’ste. Zusätzlich wird die Arbeit von weiteren
Honorarkräften und ehrenamtlich mitarbeitenden Frauen getragen.
2010 konnten wiederum 4 x wöchentlich Hausaufgabenbetreuung angeboten und somit 1620
Teilnehmerinnen erreicht werden, zugleich wurden ca. 50 Elterngespräche geführt. Weiterhin
haben ca. 400 Mächen das Mädchencafe besucht.
Einmal wöchentlich treffen sich Frauen verschiedener Nationalitäten zum Frauenfrühstück
(insgesamt 440 Besucherinnen in 2010) und zum internationalen Frauencafé (395 Besucherinnen
pro Jahr). An 4 Vormittagen in der Woche finden Deutschkurse für Frauen mit Kinderbetreuung
statt. Zahlreiche Vorträge und Treffs im kulturellen, kreativen und sportlichen Bereich ergänzen
die Angebote. Dadurch werden Bildungs- und aktive Sprachkompetenz erweitert und
Partizipation und Integration erleichtert. Verstärkt konnten Migratinnen motiviert werden, im
Verein Frauennetz West e.V. und im Mädchen-& Frauenladen Sie´ste mit zu arbeiten und
Aufgaben zu übernehmen. Somit wird die Beteiligung an gesellschaftlichen Gestaltungsprozessen
und das Bürgerschaftliches Engagement gefördert.
Die Gesundheitsprävention, die 2008 bis 2010 von der Sanierungstreuhand im Rahmen der
„Sozialen Stadt“ finanziert wurde, wird 2011 und 2012 weitergeführt. Derzeit wird mit
verschiedenen Beteiligten eine Konzeption „Kommunale Gesundheitsprävention in Ulm“
entwickelt.
Der Jahresbericht 2010 (Anlage 2) und eine Übersicht über die Haushaltsentwicklung 2007 bis
2011 (Anlage 3) liegen bei.
Wir bitten darum, der Verlängerung der Budgetvereinbarung mit dem Frauennetz West e.V. für
den Betrieb des Mädchen- &Frauenladen Sie’ste zuzustimmen, um eine ordnungsgemäße und
vollständige Aufgabenerfüllung im Bereich der Förderung von Chancengleichheit im schulischen
Bereich, Förderung von Schlüsselqualifikationen und der sozialen Kompetenzen bei Mädchen
sowie dem Austausch, Integration und Partizipation von einheimischen und zugewanderten
Frauen zu gewährleisten.