Skip navigation

Beschlussvorlage

                                    
                                        Sachbearbeitung

SUB - Stadtplanung, Umwelt, Baurecht

Datum

21.04.2021

Geschäftszeichen

SUB II - Wil/Ly

Beschlussorgan

Fachbereichsausschuss Stadtentwicklung, Bau
und Umwelt

Behandlung

öffentlich

Betreff:

Landschaftsentwicklung in Ulm
- Bericht für das Jahr 2021 -

Anlagen:

1 Übersichtsplan "Maßnahmen Ökokonto und freiwillige
Landschaftsentwicklung 2020"
- elektronisch -

Antrag:
Den Bericht zur Kenntnis zu nehmen.

Christ

Sitzung am 11.05.2021

TOP

GD 133/21

(Anlage 1)

Sachdarstellung:
1.

Bilanz der Landschaftsentwicklung in Ulm
Die bisher auf der Grundlage des Biotopverbund-Konzeptes, des Ulmer Täler-Konzeptes
und des Naturschutzprojektes Donau Lichternsee durchgeführten Maßnahmen führten zu
einem Mosaik von Trittsteinen in der Landschaft. Dieses hat sich bereits zu einem
ökologisch wirksamen Verbundsystem vernetzt und trägt zum Erhalt und zur
Verbesserung der Artenvielfalt bei. Die hierbei begonnene großräumige Extensivierung
und Entwicklung von bisher intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen ist
grundsätzlich das Ziel der Ulmer Landschaftsentwicklung. Diese Ziele konnten für die
Landschaftsräume „Hochsträß“ und „Donau-Lichternsee“ weitgehend erreicht werden.
Schwerpunkt ist nach wie vor der Landschaftsraum des Örlinger Tals.
Zwischenzeitlich sind weitere Konzepte wie das Alleenkonzept, die wegbegleitende
Landschaftsentwicklung, der Periphere Park Örlinger Tal, das
Gewässerentwicklungskonzept am Ulmer Hochsträß und das Aufforstungskonzept durch
den Gemeinderat zur Umsetzung beschlossen worden. Diese tragen zur Verdichtung des
Netzwerkes verschiedener Biotoptypen bei.
Insgesamt sind derzeit 202,6 ha sogenannte Ökoflächen, das entspricht in etwa dem
Doppelten der Fläche der Ulmer Altstadt, in einem digitalen Kataster erfasst. Sie sind im
Eigentum der Stadt und werden von der Stadt gepflegt. Hiervon wurden 84,7 ha im
Rahmen von freiwilligen Programmen der Stadt umgesetzt, 118 ha wurden als Ausgleichsbzw. Ökokontomaßnahmen realisiert.
Seit 1996 wurden rd. 4 Millionen € für Maßnahmen zur Landschaftsentwicklung
investiert. Daneben wird jährlich ein Budget für den Unterhalt der Flächen benötigt. Dieses
beträgt auf Grund der Größe der zu betreuenden Flächen derzeit rund 125.000 €.
Die Maßnahmen zur Landschaftsentwicklung werden nach folgenden Leitlinien geplant:
1. Sicherung vorhandener Ressourcen und neu geschaffener Landschaftsqualitäten für
den Natur-, Arten- und Bodenschutz sowie das Landschaftsbild,
2. Ausbau der Biotopstrukturen und Flächen mit ökologischer Funktion durch
Biotopvernetzung,
3. Verbesserung der Zugänglichkeit und Erlebbarkeit der Landschaft für die Bevölkerung,
Besucherlenkung, Information, Landmarken und Aussichtspunkte,
4. Umweltbewusste Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen und Kleingärten und
5. Nachhaltige und sparsame Pflege.
Maßnahmen der Landschaftsentwicklung sind grundsätzlich abhängig von der
Verfügbarkeit von Grundstücken, die in der Regel jedoch landwirtschaftlich genutzt sind.
Die Agrarpolitik sowie die Förderung von Energie aus Biomasse hat die Nachfrage nach
landwirtschaftlichen Pachtflächen erhöht. Deshalb sind vor allem solche Maßnahmen
geplant, die im Rahmen des gesetzlichen Ausgleichs erforderlich sind und möglichst wenig
Fläche der landwirtschaftlichen Produktion entziehen. Es sind Einzelmaßnahmen in der
Umsetzung, die vorwiegend zur Behebung von Störungen bestehender Biotope und zur
Verbesserung der Erlebbarkeit der Landschaft und der Naherholungsqualität dienen.

Entwicklung der stadteigenen
Ökoflächen in Hektar

Maßnahmenprogramm 2020
2.

Ausgleichsmaßnahmen / Ökokontomaßnahmen
Zusammenfassende Darstellung der finanziellen Auswirkungen

Finanzielle Auswirkungen:
Auswirkungen auf den Stellenplan:

ja
nein

MITTELBEDARF
Ökokonto
INVESTITIONEN / FINANZPLANUNG
ERGEBNISHAUSHALT laufend
(Mehrjahresbetrachtung)
PRC: 5540-750
Projekt / Investitionsauftrag: 7.55400080
Einzahlungen
380.000 €
Ordentliche Erträge
€
Auszahlungen
70.000 €
Ordentlicher Aufwand
28.400 €
davon Abschreibungen
€
Kalkulatorische Zinsen (netto)
€
Saldo aus Investitionstätigkeit

310.000€

Nettoressourcenbedarf

28.400 €

MITTELBEREITSTELLUNG
1. Finanzhaushalt 2021
Auszahlungen (Bedarf):

70.000 €

Verfügbar:
Ggf. Mehrbedarf

70.000 €
0€

Deckung Mehrbedarf bei
PRC
PS-Projekt

€

bzw. Investitionsauftrag 7

€

2. Finanzplanung 2022 ff
Auszahlungen (Bedarf):
i.R. Finanzplanung
veranschlagte Auszahlungen
Mehrbedarf Auszahlungen über
Finanzplanung hinaus
Deckung erfolgt i.R. Fortschreibung
Finanzplanung

€
€
€

2020
innerhalb Fach-/Bereichsbudget bei
PRC 5540-750
fremdes Fach-/Bereichsbudget
bei:
PRC

Mittelbedarf
Finanzmitteln

aus

Allg.

28.400 €

0€

0€

2.1.

Rückblick 2020:
Im Rahmen des verfügbaren Finanzbudgets von € 70.000,- wurden im Jahr 2020 zu den
jeweils gerundeten Kosten folgende Maßnahmen ausgeführt:
 Umwandlung Acker in extensives Grünland, Lichternsee, Donautal

15.000,-

 Rückbau Kleingärten an der Blau

19.000,-

 Extensivierung Ackerfläche, Tanzau, Donaustetten

5.000,-

 Streuobstwiese Böfingen

5.000,-

 Nachpflanzungen/ Kultursicherung Aufforstung
 Fertigstellungs- und Entwicklungspflege

10.000,1.500,55.500,-

2.2.

Geplante Maßnahmen 2021:







Neuanordnung Kleingärten an der Blau
Gehölzpflanzung, Einsaat, Einsingen
Uferrandstreifen Blau, Anlage Unterhaltsweg, Renaturierung
Renaturierung Fischbach, Unterweiler
Streuobstwiesen, Wiblingen
Nachpflanzung/ Kultursicherung Forst

 Fertigstellungs- und Entwicklungspflege

15.000,5.000,5.000,20.000,3.000,10.000,12.000,70.000,-

2.3.

Flächenbestand am 01.04.2021:
118,3 ha insgesamt erfasste stadteigene Ökokontoflächen, davon:
 86,9 ha zugeordnete Ausgleichsflächen für Bebauungspläne sowie für weitere
Eingriffsvorhaben (z.B. Verkehrswegebau)
 31,4 ha Ökokontoflächen (Vorrat)

3.

Freiwillige Maßnahmen / Ökologische Landschaftsentwicklung
Zusammenfassende Darstellung der finanziellen Auswirkungen

Finanzielle Auswirkungen:
Auswirkungen auf den Stellenplan:

ja
nein

MITTELBEDARF
Freiwillige Landschaftsentwicklung
INVESTITIONEN / FINANZPLANUNG
ERGEBNISHAUSHALT laufend
(Mehrjahresbetrachtung)
PRC: 5540-750
Projekt / Investitionsauftrag: 7.55400001
Einzahlungen
0€
Ordentliche Erträge
€
Auszahlungen
120.000 €
Ordentlicher Aufwand
125.000 €
davon Abschreibungen
€
Kalkulatorische Zinsen (netto)
€
Saldo aus Investitionstätigkeit

120.000 €

Nettoressourcenbedarf

125.000 €

MITTELBEREITSTELLUNG
1. Finanzhaushalt 2021
Auszahlungen (Bedarf):

120.000 €

Verfügbar:
Ggf. Mehrbedarf

120.000 €
0€

Deckung Mehrbedarf bei
PRC
PS-Projekt

€

bzw. Investitionsauftrag 7

€

2. Finanzplanung 2021 ff
Auszahlungen (Bedarf):
i.R. Finanzplanung
veranschlagte Auszahlungen
Mehrbedarf Auszahlungen über
Finanzplanung hinaus
Deckung erfolgt i.R. Fortschreibung
Finanzplanung

€
€
€

2020
innerhalb Fach-/Bereichsbudget
bei PRC 5540-750
fremdes Fach-/Bereichsbudget
bei: PRC

Mittelbedarf aus Allg.
Finanzmitteln

125.000 €

0€

0€

3.1.

Rückblick 2020
Im Rahmen des verfügbaren Finanzbudgets von € 95.000,- wurden im Jahr 2020 zu den
jeweils gerundeten Kosten folgende Maßnahmen ausgeführt:


Örlinger Tal beim Schwedenturm, Rückbau Kleingärten

18.000,-



Örlinger Tal, Grüner Graben, Rückbau Kleingärten

10.100,-



Amphibientümpel Eggingen

3.000,-



Bienenhotels

1.100,-



Nistkasten-Programm in Ulmer Kleingärten

2.000,-



Fertigstellungs- und Entwicklungspflege

800,35.000,-

3.2.

Geplante Maßnahmen 2021:
Die für die "Extensivierung im Örlinger Tal" im Jahr 2020 vorgesehenen 50.000 € für
Abbruch und Sanierungsmaßnahmen werden auf dieses Jahr übertragen, womit ein
Budget von 70.000 € + 50.000 € zur Verfügung steht.


Extensivierung im Örlinger Tal, Abräumen Kleingärten + Gebäude,
Ansaat

50.000,-



Alleenkonzept: Baumreihe südlich Donaustetten

30.000,-



Wegbegleitende Maßnahme in Einsingen

6.000,-



Örlinger Tal beim Schwedenturm, Kleingärten Rückbau, Ansaat

5.000,-



Nistkasten-Programm in Ulmer Kleingärten

2.000,-



Biodiversitätspfad Binsenweiher Wiblingen, beantragte Förderung
55.000 €



Nachpflanzungen



Fertigstellungs- und Entwicklungspflege

12.000,5.000,10.000,120.000,-